In Chemnitz bei 5 von 6 Rennen auf dem Podium
Arlington kurz & kompakt

Arlington kurz & kompakt

Für alle, die den Livestream von Runde 7 der Monster ...

17.02.2019

Comeback Ken

Comeback Ken

Moto Spy meldet sich in Staffel drei mit einem ...

12.02.2019

Minneapolis kurz & kompakt

Minneapolis kurz & kompakt

Für alle, die den Livestream von Runde 6 der Monster ...

10.02.2019

Das Finale in Mantova live und in Farbe erleben

Das Finale in Mantova live und in Farbe erleben

Motocross-Fans aufgepasst: Auch von dem am Sonntag, ...

07.02.2019

Das Team HRC ist Startklar für die WM 2019

Das Team HRC ist Startklar für die WM 2019

Mit einem kleinen, während ihrer Vorbereitung auf ...

07.02.2019

Gespielt

Gespielt

Es ist soweit! Nachdem mit dem ersten offiziellen ...

05.02.2019

San Diego kurz & kompakt

San Diego kurz & kompakt

Ihr habt den Livestream von Runde 5 der Monster Energy ...

03.02.2019

Max und Henry live in Ottobiano erleben

Max und Henry live in Ottobiano erleben

Motocross-Fans aufgepasst: Auch von der am Sonntag, 3. ...

31.01.2019

Österreich beim MXoN

Österreich beim MXoN

Das MXoN ist zwar schon ein paar Monate her, aber ...

31.01.2019

Spanientrip mit Henry

Spanientrip mit Henry

Bock auf ein Bootcamp mit den WM-Piloten vom ...

29.01.2019

Riola Sardo live und in Farbe

Riola Sardo live und in Farbe

Motocross-Fans aufgepasst: Der Promoter der ...

27.01.2019

Oakland kurz & kompakt

Oakland kurz & kompakt

Für alle, die den Livestream von Runde 4 der Monster ...

27.01.2019

Damals vor zwei Wochen

Damals vor zwei Wochen

Gerade einmal zwei Wochen ist es her, doch es fühlt ...

25.01.2019

On the Podium at Anaheim 2

On the Podium at Anaheim 2

Was die jewiels drei erstplatzierten Fahrer direkt im ...

21.01.2019

Anaheim 2 kurz & kompakt

Anaheim 2 kurz & kompakt

Für alle, die den Livestream vom dritten ...

20.01.2019

Briatte beendet Saison mit Platz 5 der Prinzenwertung Dortmund

PM HFour Racing Team zum ADAC Supercross Dortmund

Briatte beendet Saison mit Platz 5 der Prinzenwertung Dortmund

18.01.2019

Meyer Racing in 5 Finalläufen!

PM Motorrad Meyer Racing

Meyer Racing in 5 Finalläufen!

17.01.2019

Suzuki verpasst SX-Cup-Titel denkbar knapp

PM Suzuki Deutschland GmbH

Suzuki verpasst SX-Cup-Titel denkbar knapp

15.01.2019

Tyler Bowers schreibt in Dortmund Geschichte

PM Monster Energy Kawasaki Elf Team

Tyler Bowers schreibt in Dortmund Geschichte

15.01.2019

Die Messe Dortmund dreht am Gas

PM TWIN Veranstaltungs GmbH

Die Messe Dortmund dreht am Gas

14.01.2019

Das Winter-MX Frankenbach feiert sein Comeback

PM MCC Frankenbach

Das Winter-MX Frankenbach feiert sein Comeback

08.01.2019

Vorsprung ausgebaut

PM Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base

Vorsprung ausgebaut

07.12.2018

Meyer Racing auf Platz 4 und 6 in Chemnitz!

PM Motorrad Meyer Racing

Meyer Racing auf Platz 4 und 6 in Chemnitz!

06.12.2018

Francois Doré auf dem SX2-Podium

PM HFour Racing Team

Francois Doré auf dem SX2-Podium

05.12.2018

In Chemnitz bei 5 von 6 Rennen auf dem Podium

PM DIGA-Procross Husqvarna

In Chemnitz bei 5 von 6 Rennen auf dem Podium

04.12.2018

Tyler Bowers dominiert Chemnitz Supercross

PM Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil

Tyler Bowers dominiert Chemnitz Supercross

03.12.2018

Brice Maylin immer im Finale!

PM Motorrad Meyer Racing

Brice Maylin immer im Finale!

16.11.2018

Starker Teamauftritt in Stuttgart

PM KMP Honda Racing Team

Starker Teamauftritt in Stuttgart

16.11.2018

 präsentiert die "Frage der Woche" by Zupin

In welcher Hubraumklasse fährst du bevorzugt Motocross?

Abstimmen und gewinnen.
1x Fly Racing Rucksack Jump Noiz blau
King Arnos 167 Fehler und Irrtümer ... Das Buch! Das CROSS Magazin am Kiosk - Händlersuche

PM: In Chemnitz bei 5 von 6 Rennen auf dem Podium

04.12.2018 | PM DIGA-Procross Husqvarna

Der zweite Stopp des ADAC SX Cups fand in Chemnitz statt. DIGA-Procross war in der SX1, SX2 und der SX3 mit je einem Fahrer vertreten.

In der SX1 war der Lokalmatador Dominique Thury, nach einem nicht idealen Auftakt in Stuttgart, aber einem erfolgreichen und vielversprechenden Test am vorangegangenen Wochenende in Mattstedt höchst motiviert für das Heimrennen. Am Freitagmittag im Qualifikationstraining schaffte es Thury in seiner Gruppe die schnellste Zeit zu fahren und durfte sich somit für den Vorlauf als erster seinen Startplatz auswählen. Im Vorlauf kam Thury dann ganz gut aus dem Gatter, machte aber in der ersten Runde einen kleinen Fehler und viel zwei Positionen zurück. Doch Thury fand schnell seinen Rhythmus zurück und konnte in der Rennmitte zwei Konkurrenten in einer Kurve überholen und sich somit auf den zweiten Platz verbessern und sich souverän für das Finale qualifizieren. Durch seinen zweiten Platz im Vorlauf, war Thury auch für das Bar2Bar-Rennen qualifiziert. Thury schaffte es, mit drei hervorragenden Starts jedes Mal als erster aus der ersten Kurve und die Führung über die eine Runde zu verteidigen und das Bar2Bar-Finale zu gewinnen. Im Finale hatte Thury wieder einen ordentlichen Start, verlor aber zu Beginn des Rennens den Anschluss an die Spitze. Nach einigen Runden schaffte Thury es auf den vierten Platz und schloss zu Rennende immer weiter auf den Drittplatzierten auf. Leider fehlten am Ende knappe 2 Sekunden auf die Podiumsplatzierung am Freitag.

Am Samstagmittag fuhr Thury mit einer Zeit von 34.144 die zweitschnellste Zeit in seiner Gruppe. Im Vorlauf schaffte der Sachse es aber sich nach einem guten Start an die Spitze zu setzen und das Rennen souverän zu Gewinnen. Somit durfte Thury sich im Finale als Erster seinen Startplatz auswählen. Im Finale kam Thury am Start wieder gut weg und lag nach der ersten Runde auf dem vierten Platz. Nach einigen Runden schaffte Thury den Anschluss an den drittplatzierten und konnte diesen kurz darauf mit einem sauberen Manöver überholen und diesen Platz bis in Ziel halten.

Dominique Thury: „Mein Ziel war es in die Top 5 zu fahren und das habe ich zweimal erreicht. Dennoch war ich Freitagabend etwas enttäuscht, dass ich es nicht da schon aufs Podium geschafft habe. Samstagabend konnte ich dann das Finale als Dritter beenden, was für mich eine riesen Erfolg war. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Wochenende und arbeite daran, dass es weiterhin bergauf geht.“

Julien Lebeau
Julien Lebeau

In der SX2 startete Julien Lebeau auf der DIGA-Procross Husqvarna FC250. Der schnelle Franzose bewies vom ersten Training an, dass er der schnellste SX2-Fahrer in Chemnitz ist. Im Zeittraining am Freitag fuhr er die schnellste Zeit und konnte im Vorlauf mit einem Startzielsieg souverän das Finale erreichen. Im Finale kam Lebeau wieder glänzend am Start weg und konnte sich zwischenzeitlich 10 Sekunden von der Konkurrenz absetzen und das Rennen für sich entscheiden.

Der Samstag verlief identisch, mit der schnellsten Zeit im Qualifying und dem zweiten Platz im Vorlauf qualifizierte Lebeau sich für das Finale. Im Finale kam Lebeau wieder perfekt am Start weg und konnte sich ca. 5 Sekunden von der Konkurrenz absetzen. Doch im Laufe des Rennens verlor Lebeau seinen Rhythmus und seinen Vorsprung. Am Ende musste Lebeau noch einen Konkurrenten passieren lassen und beendete das Finale auf dem zweiten Platz. Mit dem ersten Platz am Freitag und dem zweiten Platz am Samstag konnte Lebeau sich zum Prinzen von Chemnitz krönen.

Julien Lebeau: „Ich bin glücklich, dass ich mich zum Prinzen von Chemnitz krönen konnte. Leider ist es am Samstag im Finale nicht nach Plan gelaufen, dennoch bin ich mit dem Wochenende zufrieden und freue mich jetzt schon auf Dortmund.“

Der Bonner Carl Ostermann startete für das Kölner DIGA-Procross Husqvarna Team auf einer TC85 in Chemnitz und dominierte von Freitag an das Geschehen in der SX3. Souverän fuhr Ostermann im Qualifying am Freitag die schnellste Rundenzeit und ließ die Konkurrenz mit 1,5 Sekunden in seiner schnellsten Runde hinter sich. Auch im Finale setzte sich Ostermann schnell in Führung und fuhr seiner Konkurrenz auf und davon. Nach acht Runden gewann Ostermann das Rennen mit einem Vorsprung von 10 Sekunden.

Carl Ostermann
Carl Ostermann

Auch am Samstag fuhr Carl Ostermann wieder die schnellste Zeit im Qualifying und zeigte auch im Rennen, nachdem er in der ersten Runde die Führung übernommen hat, seinen Dominanz. Am Ende gewann Ostermann auch das Rennen am Samstag mit 10 Sekunden Vorsprung.

Carl Ostermann: „Das Wochenende hätte nicht besser laufen können für mich. Ich habe mich von Beginn an auf der engen Strecke wohl gefühlt und hatte richtig Spaß mit der TC85. Ich freue mich, dass ich alle vier Wertungsläufe bis jetzt gewinnen konnte und hoffe, dass ich in Dortmund den Titel einfahren kann.“

Justin Amian: „Ich bin sehr glücklich mit dem Verlauf des Wochenendes, wir haben bei 5 von 6 Rennen auf dem Podium gestanden und das, ist das, wofür wir Tag ein, Tag aus arbeiten. Ich freue mich jetzt umso mehr auf das Finale in Dortmund Anfang Januar und hoffe, dass wir an die Erfolge anknüpfen können.“

Alle Ergebnisse des 16. Int. Supercross Chemnitz inkl. Qualifikation ›› Freitag und Samstag

Text: Kevin Baltes / Fotos: SevenOnePictures, Clemens Bolz

=> zurück