Hardliner
Volle Starterfelder beim ADAC MX Masters

Volle Starterfelder beim ADAC MX Masters

Rund fünf Wochen vor dem Saisonstart in Fürstlich ...

20.02.2020

Herlings dominiert Lacapelle-Marival

Herlings dominiert Lacapelle-Marival

Nur eine Woche nach seinem Sieg im Rahmen des ...

17.02.2020

Führungswechsel

Führungswechsel

Im Rahmen des am vergangenen Wochenende in Tampa, ...

17.02.2020

Titeltraum geplatzt?

Titeltraum geplatzt?

Nach einem schlechten Wochenende wird es bei der ...

17.02.2020

Horrordebüt

Horrordebüt

Ein junger Franzose wagt den Schritt aus der ...

17.02.2020

Das Lacapelle-Marival Int. 2020 in Zahlen

Das Lacapelle-Marival Int. 2020 in Zahlen

Als letztes Vorbereitungsrennen vor der FIM ...

16.02.2020

Tampa in Zahlen

Tampa in Zahlen

Wie sich die Protagonisten der Monster Energy AMA ...

16.02.2020

Willkommen an der Ostküste

Willkommen an der Ostküste

Nachdem die Fahrer der AMA Supercross Championship ...

13.02.2020

Tickle is back!

Tickle is back!

Endlich ist es soweit: Nach zwei Jahren Sperre wegen ...

13.02.2020

Letzter Test im Vorfeld der WM

Letzter Test im Vorfeld der WM

Nur zwei Wochen vor dem Anfang März im südenglischen ...

12.02.2020

TMC-Sponsoring gefällig?

TMC-Sponsoring gefällig?

Die Jungs von The Moto Crew sind bekannt für lässige ...

11.02.2020

KTM-Piloten gewinnen die Schlammschlacht

KTM-Piloten gewinnen die Schlammschlacht

Mit Jeffrey Herlings, Tom Vialle und Liam Everts waren ...

11.02.2020

Sieben Tage Regenwetter

Sieben Tage Regenwetter

Das eher miserable Wetter am Sonntag beim britischen ...

11.02.2020

Gajser holt in Italien zwei Titel

Gajser holt in Italien zwei Titel

Nachdem er bereits die ersten beiden Runden der Int. ...

10.02.2020

Webb zurück im Titelkampf

Webb zurück im Titelkampf

Mit einem Sieg bei dem im kalifornischen San Diego ...

10.02.2020

Fortschritte in Mantova

Fortschritte in Mantova

Im vierten Vlog von Henry Jacobi packt euch der ...

19.02.2020

Bewegtbilder vom Lacapelle-Marival Int. 2020

Bewegtbilder vom Lacapelle-Marival Int. 2020

Mit dem Lacapelle-Marival „Masters Motocross ...

17.02.2020

On the Podium @ Tampa

On the Podium @ Tampa

Was die Sieger und Platzierten des siebten ...

16.02.2020

Tampa kurz & kompakt

Tampa kurz & kompakt

Für alle, die den Livestream vom siebten ...

16.02.2020

Endlich!

Endlich!

Endlich holte Ken Roczen in St. Louis seinen ersten Sieg seit den karrierebedrohenden ...

14.02.2020

Die zwei Passionen des Jeremy Seewer

Die zwei Passionen des Jeremy Seewer

Jeremy Seewer ist ein Mann mit vielen Talenten, der ...

12.02.2020

Eine Schlammpackung gefällig?

Eine Schlammpackung gefällig?

Sturmtief „Sabine“ sorgte am vergangenen Sonntag ...

11.02.2020

On the Podium @ San Diego

On the Podium @ San Diego

Was die Sieger und Platzierten des sechsten ...

09.02.2020

San Diego kurz & kompakt

San Diego kurz & kompakt

Für alle, die den Livestream vom sechsten ...

09.02.2020

Mantova live und in Farbe

Mantova live und in Farbe

Für alle, die nicht mal eben über das Wochenende ...

05.02.2020

Italian Vibes

Italian Vibes

Während deutsche Strecken im Regen versanken weilte ...

03.02.2020

Blaue Mission

Blaue Mission

Das Monster-Energy-Yamaha-MXGP-Trio Jeremy Seewer, ...

03.02.2020

On the Podium @ Oakland

On the Podium @ Oakland

Was die Sieger und Platzierten des fünften ...

02.02.2020

Oakland kurz & kompakt

Oakland kurz & kompakt

Für alle, die den Livestream vom fünften ...

02.02.2020

Ottobiano live und in Farbe

Ottobiano live und in Farbe

Für alle, die nicht mal eben über das Wochenende ...

28.01.2020

 präsentiert die "Frage der Woche" by Zupin

Welcher Fahrer der Klasse 450SX hat dich im bisherigen Verlauf der AMA Supercross Championship 2020 am positvsten überrascht?

Abstimmen und gewinnen.
1x Atlas Brace Air Brace Aqua
Das CROSS Magazin am Kiosk - Händlersuche

Stories: Hardliner

29.05.2011 | Die Steven Frossard Story

Sicher, es gab in der Vergangenheit gerade aus Frankreich Talente, die es vielleicht schneller an die Weltspitze schafften, doch Frossard ging seinen Weg weiterhin konsequent, ehe er 2007 seinen ersten Versuch in der MX2-Welt mit sieben Punkten beim ersten GP in Valkenswaard abschloss. Rang 26 am Ende der Debütsaison sind für einen GP-Neuling sicherlich nicht schlecht. 

Um richtig aufzufallen, war das aber noch zu verhalten. Er legte 2008 die berühmte „Schippe drauf“, beendete das Jahr mit Kawasaki auf dem beachtlichen zehnten Endrang, während Tyla Rattray sich und KTM den MX2-Weltmeistertitel schenkte. Was folgte, waren die ersten Podiumsplatzierungen und in Bulgarien und Teutschenthal die ersten Laufsiege. 

Doch auch wenn er am Ende Rang sechs vorzuweisen hatte, beendete der 16-jährige Mega-Rookie Ken Roczen sein erstes Jahr in den GP einen Platz vor ihm und Marvin Musquin sackte den WM-Titel ein. Ergo blieb ihm das große Medieninteresse wieder etwas verwehrt. 

Doch wenn man ein genaueres Auge auf ihn warf, sah man: Der Bursche ist für die 250er ein wenig kräftig. Sicher, auch ein großgewachsener Gautier Paulin wusste oftmals nicht, wo er seine Extremitäten am besten auf dem Bike positionieren sollte, doch Frossard powerte seine CLS-Kawasaki dennoch häufig zwischen den Federgewichten Musquin und Roczen auf das Podium.

=> Lest die vollständige Story über Steven Frossard im aktuellen CROSS Magazin, Ausgabe 06/2011.

Kaum in der MX1-Klasse angekommen, sorgte der ruhige Franzose Steven Frossard für Furore, indem er beinahe den ersten GP in Bulgarien gewann und nach dem Zweiten in Valkenswaard schon das MX1-Redplate inne hatte. Zeit für ein Gespräch mit ihm.

Der 24-Jährige stammt aus einem kleinen Dörfchen namens Decines, ganz in der Nähe der Weltstadt Lyon. Hier liegen seine Wurzeln, hier nahm er zum ersten Mal Kontakt mit der „Materie MX“ auf und wurde von seinem älteren Bruder mit dem Bazillus infiziert. „Am Anfang sind wir einfach nur in den Wäldern gefahren, mein Vater fuhr selbst keine Rennen, ließ uns aber hinter dem Haus fahren. Mit neun Jahren fuhr ich dann in La Voulte mein erstes Rennen auf einer KX 60.“ 

Also war kein reicher Race-Dad für Stevens Karriere verantwortlich? „Meine Eltern waren nicht reich, aber sie ließen meinem Bruder und mir unsere Freiheit. Sie opferten vieles von ihrem wenigen Besitz, um mich in meiner Karriere zu unterstützen.“ Diese Verbundenheit zu seinem Elternhaus ist auch heute noch wichtig für Steven. „Gemeinsam mit meiner Freundin Lesly bin ich zwar vor zwei Monaten in ein Appartement gezogen, doch davor lebte ich zusammen mit meinem Vater in Lyon. Der Kontakt zu ihm ist heute nach wie vor sehr elementar und wichtig für mich.“

Nach dem Gewinn der Französischen Junioren-Meisterschaft wusste Steven, dass er endgültig den Schritt zum Profi versuchen würde. „Ich glaube, ich war 17 Jahre alt, da wurde mir bewusst, dass ich die Chance einfach nutzen musste.“ Drei Jahre später war er in der hart umkämpften Elite-Meisterschaft unschlagbar.

Text: Wolfgang Brandt

=> zurück