YOU´RE A F*CKING HORSE!
Volle Starterfelder beim ADAC MX Masters

Volle Starterfelder beim ADAC MX Masters

Rund fünf Wochen vor dem Saisonstart in Fürstlich ...

20.02.2020

Herlings dominiert Lacapelle-Marival

Herlings dominiert Lacapelle-Marival

Nur eine Woche nach seinem Sieg im Rahmen des ...

17.02.2020

Führungswechsel

Führungswechsel

Im Rahmen des am vergangenen Wochenende in Tampa, ...

17.02.2020

Titeltraum geplatzt?

Titeltraum geplatzt?

Nach einem schlechten Wochenende wird es bei der ...

17.02.2020

Horrordebüt

Horrordebüt

Ein junger Franzose wagt den Schritt aus der ...

17.02.2020

Das Lacapelle-Marival Int. 2020 in Zahlen

Das Lacapelle-Marival Int. 2020 in Zahlen

Als letztes Vorbereitungsrennen vor der FIM ...

16.02.2020

Tampa in Zahlen

Tampa in Zahlen

Wie sich die Protagonisten der Monster Energy AMA ...

16.02.2020

Willkommen an der Ostküste

Willkommen an der Ostküste

Nachdem die Fahrer der AMA Supercross Championship ...

13.02.2020

Tickle is back!

Tickle is back!

Endlich ist es soweit: Nach zwei Jahren Sperre wegen ...

13.02.2020

Letzter Test im Vorfeld der WM

Letzter Test im Vorfeld der WM

Nur zwei Wochen vor dem Anfang März im südenglischen ...

12.02.2020

TMC-Sponsoring gefällig?

TMC-Sponsoring gefällig?

Die Jungs von The Moto Crew sind bekannt für lässige ...

11.02.2020

KTM-Piloten gewinnen die Schlammschlacht

KTM-Piloten gewinnen die Schlammschlacht

Mit Jeffrey Herlings, Tom Vialle und Liam Everts waren ...

11.02.2020

Sieben Tage Regenwetter

Sieben Tage Regenwetter

Das eher miserable Wetter am Sonntag beim britischen ...

11.02.2020

Gajser holt in Italien zwei Titel

Gajser holt in Italien zwei Titel

Nachdem er bereits die ersten beiden Runden der Int. ...

10.02.2020

Webb zurück im Titelkampf

Webb zurück im Titelkampf

Mit einem Sieg bei dem im kalifornischen San Diego ...

10.02.2020

Fortschritte in Mantova

Fortschritte in Mantova

Im vierten Vlog von Henry Jacobi packt euch der ...

19.02.2020

Bewegtbilder vom Lacapelle-Marival Int. 2020

Bewegtbilder vom Lacapelle-Marival Int. 2020

Mit dem Lacapelle-Marival „Masters Motocross ...

17.02.2020

On the Podium @ Tampa

On the Podium @ Tampa

Was die Sieger und Platzierten des siebten ...

16.02.2020

Tampa kurz & kompakt

Tampa kurz & kompakt

Für alle, die den Livestream vom siebten ...

16.02.2020

Endlich!

Endlich!

Endlich holte Ken Roczen in St. Louis seinen ersten Sieg seit den karrierebedrohenden ...

14.02.2020

Die zwei Passionen des Jeremy Seewer

Die zwei Passionen des Jeremy Seewer

Jeremy Seewer ist ein Mann mit vielen Talenten, der ...

12.02.2020

Eine Schlammpackung gefällig?

Eine Schlammpackung gefällig?

Sturmtief „Sabine“ sorgte am vergangenen Sonntag ...

11.02.2020

On the Podium @ San Diego

On the Podium @ San Diego

Was die Sieger und Platzierten des sechsten ...

09.02.2020

San Diego kurz & kompakt

San Diego kurz & kompakt

Für alle, die den Livestream vom sechsten ...

09.02.2020

Mantova live und in Farbe

Mantova live und in Farbe

Für alle, die nicht mal eben über das Wochenende ...

05.02.2020

Italian Vibes

Italian Vibes

Während deutsche Strecken im Regen versanken weilte ...

03.02.2020

Blaue Mission

Blaue Mission

Das Monster-Energy-Yamaha-MXGP-Trio Jeremy Seewer, ...

03.02.2020

On the Podium @ Oakland

On the Podium @ Oakland

Was die Sieger und Platzierten des fünften ...

02.02.2020

Oakland kurz & kompakt

Oakland kurz & kompakt

Für alle, die den Livestream vom fünften ...

02.02.2020

Ottobiano live und in Farbe

Ottobiano live und in Farbe

Für alle, die nicht mal eben über das Wochenende ...

28.01.2020

 präsentiert die "Frage der Woche" by Zupin

Welcher Fahrer der Klasse 450SX hat dich im bisherigen Verlauf der AMA Supercross Championship 2020 am positvsten überrascht?

Abstimmen und gewinnen.
1x Atlas Brace Air Brace Aqua
Das CROSS Magazin am Kiosk - Händlersuche

Stories: YOU´RE A F*CKING HORSE!

18.08.2014 | Mike Stender über sein US-National-Abenteuer.

Ein US-National mitzufahren ist für viele von uns entweder Traum oder Alptraum. Für Mike Stender ergab sich am vergangenen Wochenende recht kurzfristig diese Möglichkeit, also packte er flugs den Koffer und fuhr das 250er-Race in Indiana mit. Recht „europäische Verhältnisse“ sorgten dann für einen Trip der ganz besonderen Art. Hier erzählt Mike von seinem US-Abenteuer.

„Ich kam am Dienstag hier in den USA an, wir sind in Chicago gelandet. Zusammen mit einem guten Kollegen - dem ich sehr viel verdanke, haben wir uns zunächst Chicago angeschaut, bevor wir dann weiter nach Indianapolis sind und uns dort auch noch umgeguckt haben, u.a. das Lucas Oil Stadium, und auch die Indy 500 Rennstrecke. Natürlich haben wir auch sämtliche MX-Shops besucht. Hier noch mal ein fettes Danke an Westfield MX, die mir spontan für die Rennen Klamotten gesponsert haben!

Dann ging weiter es zu Roel Claessens in den Workshop, der schon Tag und Nacht an meinem Bike beschäftigt war. Er und seine Frau Lisa haben uns auch bei sich Zuhause untergebracht, was auch nicht selbstverständlich ist, ein dickes Dankeschön an die beiden!

Dann war endlich Freitag und wir sind zum Track gefahren, haben die Anmeldung und die Motorrad-Abnahme fertig gemacht. Das Team TiLube hat die Parts und den LKW gestellt, unglaublich für einen Fahrer so einen Aufriss zumachen, obwohl die mich nicht kannten und nicht wussten, wie ich fahren kann! Wahnsinn! (Hier ein Riesendank an Buddy & Joe!) Dann bin ich zunächst um den Track gelaufen, der mehr als perfekt vorbereitet war und unvorstellbar hochwertig aussah! Ich war voller Motivation und hatte durchgehend ein Grinsen auf den Lippen, denn ein Traum ging hier gerade in Erfüllung!!

Über Nacht begann es dann allerdings sehr stark zu regnen, so dass die ganze Strecke komplett unter Wasser stand. Aber egal, dachte ich mir. Die Amis können es wahrscheinlich nicht so gut im Schlamm, da sie sowas eher seltener fahren als wir in Europa. Ich war dann beide Trainings in der Gruppe B, in der ich beide Trainings auch die Bestzeit fahren konnte! Hier läuft es so, dass in Gruppe A (Pro) und B (Amateure) aufgeteilt wird. Iim Anschluss wird dann die schnellste gezeitete Runde aus beiden Trainings genommen und die Startaufstellung auch nach den Zeiten ermittelt. Zusammengerechnet mit der Pro-Gruppe war ich dann Platz 12, womit ich niemals gerechnet hätte! Vor Dean Wilson, Marvin Musquin, Zach Bell, Joe Savatgy, Jimmy Decotis und vielen mehr, die ich da nur aus dem TV kannte! Es war alles neu für mich! Dennoch, nach dem Trainingsergebnis war ich nun sehr zuversichtlich auf Points!

Vor Heat 1 war ich am Start sehr nervös, so neben den ganzen Stars… und hab ihn komplett verrissen. Platz 32! Aber Aufgeben oder Hängenlassen gab es nicht, ich hab mich innerhalb von 15 min auf Platz 20 vorgefahren, wo ich dann kurz zu Boden ging und meine Brille abnehmen musste, konnte in den letzten Runden dann aber nochmal was an Boden gut machen und bin noch vor auf Rang 17, womit ich und mein Team sehr zufrieden waren!

Während Mike noch im Flieger sitzt, schraubt Mechaniker Roel eifrig die Kiste zusammen
Während Mike noch im Flieger sitzt, schraubt Mechaniker Roel eifrig die Kiste zusammen
Mach sie gut schnell, gell
Mach sie gut schnell, gell

Vor dem zweiten Lauf hatten wir kleines technisches Problem am Bike und kamen leider etwas spät zum Vorstart. Also musste ich als Letzter ans Gatter. Der Start war wieder nicht gut (Platz 36) und direkt in der zweiten Runde ging ich heftig mit einem anderem Fahrer zu Boden gegangen. Es hat lange gedauert, bis ich wieder das Rennen aufnehmen konnte. Doch Aufgeben gab es für mich wieder nicht, ich bin innerhalb von 25 Minuten von ganz hinten vor auf Platz 22. Als mir mein Mechaniker Roel das Pitboard mit der „22“ raushielt, konnte ich es kaum glauben, ich hab gebissen und solche Leute wie Decotis usw. noch in den letzten 10 Minuten überholt!! Ein Wahnsinns Gefühl in der letzten Runde dann auf Rang 19 zu liegen, was ich auch ins Ziel bringen konnte! Mein Teamchef meinte nur: You´re a fucking horse! .

Das Team war jedenfalls sehr zufrieden mit meiner Leistung und Einstellung. Ich saß das erste mal auf dem Bike, mit einem SX-Fahrwerk was eigentlich zu hart war, in einem fremden Land mit fremden Fahrern! Ich denke ich kann damit zufrieden sein! Roel machte auch einen super Job!!!

Mal schauen, vielleicht werde ich im nächsten Jahr noch 1-2 Rennen in den USA fahren! Vielen Dank an das Team TiLube, an Roel und seine Frau Lisa, an Kristian und Michi ! Ohne euch wäre das niemals möglich gewesen. Lieben Gruß, Mike!“

Ken Roczen war nicht der einzige Deutsche in Indiana, mit einem fetten Truck im Rücken..
Ken Roczen war nicht der einzige Deutsche in Indiana, mit einem fetten Truck im Rücken..
Die bekommen sicherlich einen Ehrenplatz bei Stenders..
Die bekommen sicherlich einen Ehrenplatz bei Stenders..

Text: Mike Stender / Fotos: Jackson MX Shop

=> zurück